Antigona Sopi

Eingetragen bei: Referenzen | 0

antigona-sopi„Ich möchte mein eigenes Gym leiten, und dieses mit viel Erfahrungen und Wissen aufbauen. Darum besuche ich eure Seminare auch so gerne, denn da habe ich sehr viel gelernt…viele wichtige Menschen für meinen Weg.“

Mein Vorbild war schon als kleines Mädchen Bruce Lee. Ich war fasziniert von der Disziplin, der Leichtigkeit und der dennoch so akkuraten Techniken. Er hatte Ausstrahlung, und er lebte den Kampfsport.
Ich habe schon sehr klein meine Liebe zum Kampfsport entdeckt, aber es war nicht so leicht eine „gute“ Schule zu finden.

  • 1989: Ich habe in Alter von 12 Jahren mit Tae Kwon Do angefangen (Traditionelles Tae Kwon Do unter Systemgroßmeister Kwon Jae Hwa). Ich habe vor allem die Philosophie des Meister Kwon sehr beeindruckend gefunden.
  • 2000: nach vielen Pausen etc. habe ich meinen 1. Dan im Tae Kwon Do abgelegt. In internen Turnieren war ich recht erfolgreich bei den Formenläufen (Hyong), im Bruchtest, und im Freikampf (ohne Kontakt).
  • 2008: habe ich mit Kickboxen angefangen. Meine derzeitige Graduierung ist rot. Es hat mich als Sport immer gereizt, und der vermehrte Einsatz der Hände (durch das Boxen) war interessant. Es war ein anderer Anspruch. Im Kampf gab es keine Distanz mehr, und man konnte sich nicht mehr ausschließlich auf die Beine konzentrieren.
  • 2013: Ich habe mit Wettkämpfen im Bereich Leichtkontakt begonnen.

Ergebnisse:

  • Februar 2013: Gewinnerin des Newcomerturniers auf der Hausgala in FFB (Leichtkontakt +70kg) Zweiplatzierte im Hausgalakampf in FFB gegen Monika Rommel (Leichtkontakt +70kg). Dieser Kampf war am Galaabend. Monika Rommel sollte gegen die Gewinnerin des Newcomer Turniers antreten.
  • Juli 2013: Gewinnerin der German Martial Arts Open in Gräfelfing. (Leichtkontakt +65kg) -> Qualifiziert für die World Martial Arts Open 2013 in Bregenz

Seit 2011 besuche ich verschiedenste Workshops, und Seminare (darunter auch die KWON Academie). Die Bereiche sind sehr verschieden…Kickboxen, Muay Thai, Tae Kwon Do, Judo, Jiu Jiutsu etc. Zertifizierungen sind mir daher sehr wichtig. Mein Ziel ist es für möglichst viele Bereiche offen zu sein, und selber auszuprobieren. Ich möchte mein eigenes Gym leiten, und dieses mit viel Erfahrungen und Wissen aufbauen. Darum besuche ich eure Seminare auch so gerne, denn da habe ich sehr viel gelernt…viele wichtige Menschen für meinen Weg. Im Moment bin ich Co-Trainerin im Gym meines Trainers. Immer wenn ich dort unterrichte, baue ich die verschiedenen Einflüsse mit ein.